Addressable TV erweitert die Spielwiese der Fernsehwerbung und digitalen Werbung, denn zu den TV-Spots gibt es mit digitalen Werbeformen eine Alternative.

Addressable TV – Die digitale Fernsehwerbung mit Targetingoptionen

Was ist Addressable TV?

Addressable TV ist das Zusammenspiel zwischen linearem Fernsehen und digitaler Werbung. Um das neue Werbeformat an den Mann und die Frau vor dem TV zu bringen, ist die Voraussetzung ein ans Internet angeschlossenes Fernsehgerät (Smart TV). Inzwischen besitzen zahlreiche  Konsumenten einen solchen Smart TV, dies sind ca. 17 Millionen Geräte – Tendenz steigend.

Das Werbeformat erscheint in der Regel, wenn der Zuschauer auf einen anderen Sender umschaltet. Ein Werbebanner (Switch-In),  wird aufmerksamkeitsstark in der Randspalte  während des laufenden Programms angezeigt. Meist wird dazu die Aufforderung eingeblendet, den „Red Button“ auf der Fernbedienung zu drücken. Der Zuschauer entscheidet dann selbst, ob er mit der Anzeige interagiert. Ignoriert er die Anzeige, verschwindet diese nach kurzer Zeit. Drückt der User den Button, landet er auf einer Microsite und erhält weitere Produktinformationen, QR-Codes, Links oder Videos. Eine Microsite ist für den Werbetreibenden jedoch nicht zwingend nötig und er kann lediglich die digitale Anzeige ausstrahlen lassen.

Addressable TV lässt sich mit digitalem Targeting kombinieren.

Die neue Welt der Fernsehwerbung verbindet zum einen die Vorteile des Massenmediums TV und zum anderen die Adserver-basierte Auslieferung von digitaler Werbung. Dadurch ist es möglich eine individuelle Zielgruppenansprache vorzunehmen und Streuverluste zu verringern. Es bekommt also nicht jeder Zuschauer die Anzeige zu sehen, sondern nur eine ausgewählte Gruppe z. B. nach Regionen, Wetter oder bestimmten Merkmale wie Alter oder Geschlecht. Möglich ist diese feine Zielgruppenselektierung durch nutzergenaues und individuelles Tracking. TV Werbung wird dadurch also deutlich zielgenauer und messbar.

Addressable TV ist nicht nur für die Großen

Mit Addressable TV kann man also seine Zielgruppe eng definieren und individuell ansprechen. So muss man nun nicht mehr zwingend nationale TV Kampagnen buchen, sondern kann diese auch regional begrenzen. Aus diesem Grund wird Addressable TV auch für regionale Werbetreibende interessant, denn diese können auch mit kleinerem Mediabudget eine TV Kampagne starten. Der Grund? Man benötigt kein Bewegbild mehr, denn die meisten Kampagnen werden ohne Videos umgesetzt und somit verringert sich auch der Produktionsaufwand. So ist etwa eine Kampagne ab einer Größenordnung von ca. 10.000 Euro realisierbar. Und auch der TKP ist um ein vielfaches niedriger als bei einem klassischen TV Spot.

Fazit: Die meisten namenhaften Free-TV-Sender bieten inzwischen ihren Kunden Addressable TV Kampagnen an. Durch die genaue Zielgruppenaussteuerung werden große Streuverluste vermieden und so können auch regionale Kunden mit geringerem Mediabudget TV Werbung schalten.

Gerne können Sie eine Addressable TV Kampagne unverbindlich bei uns anfragen, wir beraten Sie gerne.