Google Ads tüftelt auch in diesem Jahr wieder kräftig an neuen Innovationen und mistet unnötige oder wenig genutzt Funktionen weiter aus.

    In der Zeit des “Sommerlochs” wurden bereits zahlreiche Änderungen durchgesetzt. Wir geben euch einen Überblick was sich alles geändert hat. 

     

     

    Match-Type Änderungen

     

    Bei den Übereinstimmungstypen von Google gibt es gleich zwei Änderungen:

    1. Der Match-Type “genau passend” wird angepasst. In Zukunft werden Anzeigen auch ausgespielt, wenn die Bedeutung der Suchanfrage dem gebuchten Keyword gleicht. 

    Beispiel: Das auf exakt gebuchte Keyword lautet [camping bodensee]. Durch die Änderungen am Match-Type sind jetzt Ausspielungen zu Suchanfragen wie [Campingplatz Bodensee] oder [Bodensee campen] möglich.

    Der große Vorteil ist, dass durch die Änderungen weniger Keywords für dieselbe Abdeckung an Suchanfragen benötigt werden, wodurch wiederum das Konto leichter zu pflegen ist.

    Das Update hat jedoch auch den Nachteil, dass durch das “Aufweichen” des Exakt Match Types ein weiteres Stück Kontrolle von Advertisern genommen wird. Accounts die stark auf SKAGs (Single Keyword Ad Groups) in Kombination mit “genau passend” bauen, müssen gegebenenfalls umfangreiche Umbaumaßnahmen am Google Ads Konto vornehmen.

    2. Nach derselben Logik werden jetzt im Laufe des Jahres auch die Match-Types “Broad Match modifier Keyword” und “passende Wortgruppe” angepasst, um mehr potentielle Kunden zu erreichen. 

    Die Vorteile der Anpassungen bleiben dieselben. Allerdings empfinden wir die Nachteile bei diesen beiden Match-Types als weniger gravierend, da der Fokus der beiden Übereinstimmungstypen weniger auf der exakten Abstimmung von Keyword und Suchanzeige liegt. 

     

     

    Neue Filtermöglichkeiten in der Übersicht

     

    Advertiser bekommen mehr Übersicht in ihren Google Ads Konten. Im Tab “Übersicht” können jetzt seit letzter Woche Filter verwendet werden, um die Performance nach unterschiedlichen Teilaspekten besser beurteilen zu können.

    1_Google_Kampagnen_Filter_Uebersicht

    Advertiser können die Übersicht nach folgenden Kriterien filtern:

    • Kampagnenstatus
    • Anzeigengruppenstatus
    • Kampagnentyp
    • Geräteart
    • Kampagnen
    • Anzeigengruppe

    Für uns als Agentur ist diese Funktion Gold wert, da wir uns mit Hilfe der Filter schneller tiefere EInblicke in die Entwicklung der Account-Performance bekommen. 

     

      

    Empfehlungen & Optimierungsfaktor jetzt auch für Google Shopping Kampagnen

     

    Google Ads hat auch den Umfang der Empfehlungsfunktion ausgebaut. Das Feature ist von nun an auch für Google Shopping Kampagnen verfügbar. Advertiser finden hier Hinweise und Handlungsempfehlungen, wie sie Ihre Shopping Anzeigen optimieren und besser ausspielen können.

    2_Google_Shopping_Optimierungsfaktor

    Die Empfehlungsfunktion ist unserer Meinung nach immer mit Vorsicht zu genießen, da die vorgeschlagenen Änderungen mit nur wenigen Klicks umgesetzt werden können, oft aber weitreichende Konsequenzen haben. Hier wird seitens Google eine Leichtigkeit suggeriert, die oft der Komplexität von einzelnen Kampagnen nicht gerecht wird. 

     

    Neuer Bid-Type: Conversion Wert maximieren für Search ausgerollt

     

    Der Bid-Type ist streng genommen nicht wirklich neu, Smart Shopping Kampagnen setzen neben tROAS bereits seit einigen Monaten auf die Gebotsstrategie “Conversion Wert maximieren”. 

    Jetzt kann die Strategie auch für Suchkampagnen benutzt werden. Mit “Conversion Wert maximieren” haben Advertiser, denen es primär um Umsatzvolumen und weniger um Zielkosten geht, eine passende Smart Bidding Strategie. 

     

     

    Tschhüüüsss, Durchschnittsposition

    Google verabschiedet sich 2019 von diversen Funktionen. So müssen wir uns Ende September von der Metrik “durchschnittliche Position” verabschieden. 

    Der Messwert wird durch folgende Kennzahlen ersetzt:

    • Anteil der möglichen Impressionen / obere Position (top)
    • Anteil der möglichen Impressionen / oberste Position (absolute top)

    So sind die beiden neuen Metriken definiert.

    3_Google_Messwerte_obere_oberste_Position

    Tschüüüsss, beschleunigte Ausspielung

     

    Ab dem 1. Oktober 2019 kann die Funktion “beschleunigte Ausspielung” für Such und Shopping Kampagnen nicht mehr verwendet werden. Alle Kampagnen die diese Funktion nutzen werden automatisch auf die standardisierte Ausspielung umgestellt.

    Für alle anderen Kampagnentypen ist die Funktion nach wie vor verfügbar.

    Wir sind gespannt, wie sich die zahlreichen Änderungen in der Praxis bewahrheiten werden. Die Marschrichtung von Google scheint eindeutig: Komplexität abbauen und Dynamic und Automatisierung ausbauen. 

     

    Wie findet ihr die neuen Änderungen an Google Ads?

    ALEXANDER WINKLER
    Alex hat bei uns den Content-Hut auf und gilt als absoluter Allrounder. Egal ob SEA, Social oder Amazon - der Alex weiß Bescheid. 🚀👨‍🚀

    LinkedIn | XING

    KLAPPT'S?

    Falls nicht, melde dich doch einfach bei uns. Wir helfen dir gerne bei deinen Online Marketing Kampagnen. Egal ob Probleme beim Setup, suboptimale Performance oder technische Schwierigkeiten - Zusammen bekommen wir das 100% hin.

    0 Kommentare

    Einen Kommentar abschicken

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.